Willkommen in Kulmbach - Die Markgrafenstadt mit Flair & der heimlichen Hauptstadt des Bieres
Kulmbach - Die Markgrafenstadt mit Flair

Zinsfelder Brunnen

Zinsfelder Brunnen
Zinsfelder Brunnen

Über die Langgasse, eine ehemalige alte Fernhandelsstraße mit Häusern aus dem 17. und 18. Jh. gelangt man zum Holzmarkt. Der alte dreieckige Straßenmarkt aus dem 17./18. Jh. wird vom Zinsfelder Brunnen geschmückt. 1660 vom Rat der Stadt Kulmbach beim Bildhauer Hans Georg Schlehdorn in Auftrag gegeben und vom Kunstmaler Lorenz Reincke farblich ausgestaltet, war er zunächst vor dem Rathaus platziert, mußte dort aber 1869 der neuen Wasserversorgungsleitung weichen. Der Name Zinsfelder, bezieht sich auf einen mittelalterlichen Stadtknecht, der auf dem Marktplatz (-feld) den Marktpfennig (Zins-) einkassierte und dorf auf Ruhe, Ordnung und Ehrenhaftigkeit achtete. Er steht als Markt-Roland für die Marktfreiheit. Die achteckige Säule ist ringsum mit einer Reliefarbeit dekoriert, der man Allegorisches über die vier Jahreszeiten entnehmen kann.


Sie haben Lust auf eine Stadt- bzw. eine Themenführung in Kulmbach, dann informieren Sie sich im Bereich Führungen!

Museumslandschaft Kulmbach
Veranstaltungskalender

Internetstadtplan

Um zur City-App Kulmbach zu gelangen einfach QR-Code scannen