Willkommen in Kulmbach - Die Markgrafenstadt mit Flair & der heimlichen Hauptstadt des Bieres
Kulmbach - Die Markgrafenstadt mit Flair

Edelmann-Ringweg - Tour I

 

 

TOUR I:

Strecke des Frankenwaldvereins:
19 km ~ 5 Std.



Rehturm – Rehberg – Tennach – Maierhof – Buchwald – Plassenburg – ehemal. Buchhaus (Steg) – Aichig – Eggenreuth – Oberpurbach – Waldblockhütte – Drei Brunnen – Ziegelhütten – Metzdorf (Wandertafel zum Burgenweg am Gasthaus „Zum Gründla“)

Wir beginnen unsere Wanderung am 1498 errichteten Rehturm auf dem ca. 500 m über NN gelegenen Rehberg.

 

Diesen markgräflichen Signalturm erreichen wir vom Kulmbacher Marktplatz u.a. auf dem Rehbergweg (KU 42 grün). Nach dem Genuß einer herrlichen Aussicht vom Turm geht es leicht ansteigend, am Rehbrünnlein, der Nagelquelle und einem Fischweiher vorbei zum Ort Tennach. Auf dem Weg dorthin erfreuen wir uns an der herrlichen Aussicht auf das Fichtelgebirge und den Frankenwald. Durch eine Einkehr beim „Rangabauer“ gestärkt, laufen wir auf einem Sträßchen (mit Markgrafenweg, Rehbergweg und Trebgaster Weg (KU 44 grün) abwärts und überqueren die Kreisstraße Kulmbach – Trebgast. Zwischen den Anwesen Leithen und Maierhof biegen wir nach links u.a. mit dem  Mainwanderweg (M blau) Richtung Plassenburg ein. Der Trebgaster Weg zweigt hier nach rechts Richtung Tierheim ab. Auf dem weitgehend ebenen und viel begangenen Waldweg durch den Buchwald begleitet uns später auch noch der Ebersbacher Weg (KU 45 grün).

Oberhalb der Plassenburg verläuft unser Weg in östlicher Richtung bergab zum ehemaligen Buchhaus. Dort überqueren wir auf einem Holzsteg den Weißen Main. Auf einem Wiesenweg gelangen wir zum Radweg Kulmbach –  Kauerndorf, dem wir westwärts bis zur Auffahrt zur Umgehungsstraße B 289 folgen. Nach Unterquerung der Bundesstraße und Überquerung der Ortstraße geht es an der Gaststätte „Kauernburger Schlößlein“ vorbei mit dem Baumgartener Weg (KU 43 grün) steil bergauf, durch den Ortsteil Aichig hindurch, nordwärts auf einem Waldweg, der plötzlich nach links auf einem steilen Pfad abwärts zum Sträßchen Kauernburg – Gumpersdorf führt. Wir folgen der Straße ein Stück Richtung Gumpersdorf, bevor unser Weg nach links, wiederum bergauf, Richtung Eggenreuth ansteigt. Im Ort Eggenreuth wenden wir uns bei einer Scheune nach links und erreichen auf einem Sträßchen Oberpurbach. Dort treffen wir erneut auf den Baumgartener Weg, dem wir ein Stück Richtung Blaich folgen.

Nach einer herrlichen Aussicht über die Stadt Kulmbach hinweg bis zum Görauer Anger, erreichen wir auf einem Trimm – Dich – Pfad eine Blockhütte. Auf einem Waldweg geht es leicht abwärts zur Drei – Brunnen – Anlage. Weiterhin abwärts im Wald ist – zuletzt auf der Straße Fuchsweg – der Ortsteil Ziegelhütten unser Ziel. Am alten Forsthaus, der Gaststätte „Schweizerhof“ vorbei, biegen wir bei der Friedenskirche nach rechts zum Ortsteil Metzdorf ab. Dort  begleitet uns noch einige Meter der Frankenweg. Bei der Gaststätte „Zum Gründla“ endet an der Infotafel zum Burgenweg der Markierungsabschnitt des Frankenwaldvereins.

Edelmann-Ringweg - Tour II

 

Tour II:

Strecke des Fichtelgebirgsvereins:
14 km ~ 3,5 Std.



Metzdorf (Gaststätte „Zum Gründla“, Infotafel Burgenweg) – Heidenknock – Petzmannsberg – Burghaig – Seidenhof – Mainaue – Melkendorf – Mangersreuth – Plosenberg – Herrenweiher – Rehberg – Rehturm

Wir setzen unsere Wanderung auf dem Edelmann – Ringweg ab Metzdorf auf der Trasse des Frankenweges und des Burgenweges Richtung Gründlein fort.

Mit Hilfe einer Ampelanlage überqueren wir die B 85 von Kulmbach nach Kronach. Bevor unsere qualifizierten Hauptwanderwege den Mühlbach überqueren, wenden wir uns nach links und erreichen – bergan und am Heidenknock vorbei – die Kreisstraße Petzmannsberg – Veitlahm. Ein Fußund Radweg mit schönem Blick auf die Stadt führt uns bis zur Abzweigung nach Burghaig. Über die Petzmannsberger Straße, die Lindenstraße und die Schulstraße  passieren wir den schmucken Stadtteil von Kulmbach. An der Kirche wenden wir uns nach rechts. Am Friedhof vorbei erreichen wir auf angenehmen Wegen bergab eine Reitanlage im Stadtteil Seidenhof. An einer Ampelanlage  überqueren wir die vielbefahrene Bundesstraße 289 und anschließend auch die Bahnlinie Lichtenfels – Kulmbach. Am Naherholungsgebiet Mainaue treffen wir zunächst auf den Auenweg (KU 81 grün) und wenig später auf den  Frankenweg und den Mainwanderweg.

Ihnen folgen wir bis nach Melkendorf. Dort erwartet uns der Proßer Leitenweg (KU 63 blau). Auf der Hauptstraße verlassen wir – an der 1000-jährigen Kirche vorbei – Richtung Mangersreuth den Ort. Dabei stoßen wir noch mehrmals auf die Markierungen des Proßer Leitenweges. Während dieser oberhalb von Oberkodach nach rechts dem Rotmaintal zustrebt, führt der Edelmann – Ringweg in die Ortsmitte und zur Kirche von Mangersreuth.

Mit der Straße „Am Eulenhof“ gelangen wir zur Ampelanlage an der B 85 Kulmbach – Bayreuth. Diese überqueren wir und kommen an den Sportanlagen des ATS und DJK Kulmbach vorbei zum Weiler Plosenberg. Von dort führt ein Forstweg zunächst zum Herrenweiher und ab da im Wald zügig bergauf zum Rehberg und zum Rehturm. Dort schließt sich der Kreis mit dem vom Frankenwaldverein betreuten Teil des Edelmann-Ringweges. Dieser Rundwanderweg wird im Einvernehmen mit der Stadt Kulmbach von den Ortsgruppen des Fichtelgebirgsvereins (14 km) und des Frankenwaldvereins (19 km) markiert und betreut.