Willkommen in Kulmbach - Die Markgrafenstadt mit Flair & der heimlichen Hauptstadt des Bieres
Kulmbach - Die Markgrafenstadt mit Flair

Markgrafen-Weg

 

 

 

Strecke:
26 km ~ 6,5 Std.



Kulmbach (Plassenburg) – Maierhof – Tennach – Waldau – Pechgraben – Theta – Bayreuth

Dieser Wanderweg verbindet als sogenannter Themenweg die beiden ehemaligen Hohenzollern-Residenzen Kulmbach und Bayreuth.

Wir starten an einer Infotafel im Kasernenhof der Plassenburg und verlassen den Hof durch das östliche Burgtor. Vorbei an den von Napoleon geschleiften Befestigungsanlagen „Lange Batterie“ und dem ehemaligen Forsthaus
erreichen wir leicht ansteigend den Buchwald.
Dabei begleiten uns auch die Markierungszeichen des Mainwanderweges (M blau), des Edelmann – Ringweges (O gelb), des Rehberg – Weges (KU 42 grün) und des Ebersbacher – Weges (KU 45 grün). Unser Markgrafenweg passiert einen Pavillon und den Aussichtspunkt „Bachmanns – Ruh“ und verlässt nach etwa 2,5 km den Buchwald. Kurz nach dem ehemaligen beliebten Ausflugsziel „Waldschlösschen“ zweigt unser Weg mit dem Edelmann – Ringweg nach rechts ab, überquert zusammen mit dem Rehberg – Weg und dem Trebgaster – Weg (KU 44 grün) die Kreisstraße Kulmbach – Trebgast um gleich darauf – wiederum nach rechts – dem Dörfchen Tennach zuzustreben.

Ab der Einkehr „Rangabauer“ verläuft der Markgrafenweg mit herrlicher Aussicht zu einem kleinen Wanderparkplatz am Wald. Dort verlassen uns kurz nacheinander der Trebgaster – Weg nach links und der Rehberg – Weg nach rechts.
Der Markgrafenweg verläuft auf windungsreichen Forst- und Waldwegen – meist bergab – und überquert die Kreisstraße Kulmbach – Trebgast zwischen Leuchau und Lindau. Nun nimmt unser Weg den Anstieg zum Rauhen Berg (464 m). Nach dem Austritt aus dem Wald erwartet uns eine reizvolle Aussicht nach Süden, bevor der Weg oberhalb von Siebenbrunn die Straße Schwingen – Lindau überquert. An einem Wasserhochbehälter vorbei geht es im Wald leicht ansteigend zum Hohen Berg (484 m). Von dort wandern wir – weniger anstrengend – abwärts über eine Autobahnbrücke und durch einen Hohlweg in das schmucke Straßendorf Waldau (14 km). Hier kann sich der Wanderer bei einer Einkehr für die weiteren 12 km auf dem Markgrafenweg über Pechgraben und Theta bis nach Bayreuth stärken.